Bundesolympiade der russischen Sprache

 

14. Bundesolympiade der russischen Sprache in Bremen

Valeriya Didukh, S1

Am 28.11.2018 fand in Bremen die 14. Bundesolympiade der russischen Sprache, Literatur und Kultur statt, die 82 Schüler und Schülerinnen aus 14 Bundesländern zusammengebracht hat. Weil Daniil aus dem Jahrgang 10 und ich uns bei der Hamburger Russischolympiade qualifiziert hatten, durften wir zusammen mit sechs anderen Schülerinnen vom Christianeum, von Walddörfer Gymnasium und von der Gretel-Bergmann Schule dort hinfahren.

Der Wettbewerb dauerte zwei Tage. Alle Teilnehmer wurden in den Bereichen Hör- und Leseverstehen, Recherche, Textproduktion und einer mündlichen Präsentation getestet. Es gab sechs unterschiedliche Sprachniveaus von A1 bis C2 und ich persönlich war im Niveau C1.

Zuerst will ich erwähnen, dass die Organisation sowohl der Olympiade als auch der Unterkunft ausgezeichnet war und alle Organisatoren und Lehrer/innen sich viel Mühe gegeben haben. Am ersten Tag fand die Eröffnung der Olympiade im „Lehrinstitut für Schule“ statt, dort haben wir unsere Bundesländer vorgestellt und ein schönes Konzert gehört. Am nächsten Tag haben wir die schriftliche Prüfung geschrieben und am Nachmittag eine Rechercheaufgabe bekommen. Meine Gruppe war zu Besuch bei Radio Bremen und die C2 Gruppe hat eine Abgeordnete der Bremer Bürgerschaft interviewt. Bis zum nächsten Tag sollten wir dazu eine Präsentation erstellen. Der Zeitdruck war groß und ich, wie viele andere, habe fast bis fünf Uhr morgens gearbeitet, einige von uns haben gar nicht geschlafen. Trotzdem fand ich die Atmosphäre schön, wir haben uns gegenseitig geholfen und motiviert. Als alle Prüfungen schon hinter uns lagen, haben wir unterschiedliche Workshops sowie interessante Museen besucht. Am Ende fand die festliche Abschlussveranstaltung mit Preisverleihung statt. Ich erreichte in der Niveaugruppe C1 den 3. Platz, was mich sehr gefreut hat. Insgesamt fand ich die Olympiade hervorragend und außerdem habe ich sehr interessante Leute kennengelernt, neue Freunde gewonnen und die schöne Stadt Bremen besucht.

 

This entry was posted in Schulleben. Bookmark the permalink.

Comments are closed.