Projekt 16 – Hafencity

Die Hafencity ist höchstwahrscheinlich der reichste Ort Hamburgs. Oder wie die Jugend es nennen würde „Bonzen Viertel“. Wieso ist es  so? Einer der Hauptgründe dafür wäre wie gut die Energie Verteilung geführt wird. In der Hafencity findet man alle möglichen Arten von erneuerbaren Energie, sowie kuriose Gebäude und Heizungsanlagen. In der Hafencity gibt’s viele Gebäude die ins Auge stechen.
Eins davon wurde von Greenpeace gemietet. Auf das Haus wurden Sonnenkollektoren und Dariuspropeller gebaut. Auf den meisten Häusern  der Hafencity gibt es Sonnenkollektoren, die Dariuspropeller sind jedoch etwas besonderes. Anders als normale Windmühlenräder sind sie waagerecht gelagert, außerdem drehen sich um sich selbst.

Ein weiteres skurriles Gebäude in der Hafencity ist das Naturhaus – das Hauptquartier des Großkonzerns Unilever.  Der Aufbau des Gebäudes ist so gestaltet, dass vor das Außenwand eine weitere Wand ist in einem Abstand von knapp einem Meter. Die Logik dahinter ist, dass warme Luft nach oben steigt und so um das Gebäude zirkuliert. Dadurch hat das Gebäude zu jeder Zeit eine angenehme Temperatur. Der Name Naturhaus kommt von den vielen Pflanzen die drinnen die Luft sauber halten.

Abgesehen von erneuerbaren Energien gibt es in der Hafencity  eine große Kohlekraftanlage. Die Schornsteine der Anlage sind ungefähr 70m hoch, damit der Rauch sich mit der Himmelsluft vermischt und so wenig Schäden wie möglich entstehen. Allgemein ist die Hafencity der schönste Ort Hamburgs von Lamborghinis, verrückten Häusern bis zu Kohlekraft findet man dort alles.

http://www.hamburg.de/sehenswuerdigkeiten/2502488/hafencity/

 

This entry was posted in Europa, Exkursion and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.